Logo

Spiritualität Schönstatts

Das Liebesbündnis mit Maria -
Ein neuer Anfang auch für mein Leben

Eine Welt, die uns vieles zu bieten hat

Was hat der Mensch in der Vergangenheit nicht alles fertig gebracht, entworfen, erfunden, entdeckt!? Es geht uns relativ gut in dieser Welt. Und doch - da ist ein Rest an Unerfülltheit, an Sehnsucht. Da steigt hin und wieder Traurigkeit auf, Angst, vielleicht auch einfach nur Langeweile: Ist das alles? Ist das, was die Welt zu bieten hat, genug für mein Leben?

 

Wie Heimweh nach einer anderen Welt

Es gibt in uns eine nie enden wollende Sehnsucht:
Wir möchten aufgenommen, angenommen sein, uns fallen lassen können, so wie wir sind. Einfach zu Hause sein.
Wir sehnen uns zurück nach der Urgeborgenheit, die wir einmal bei Gott hatten.

Schönstatt wurde aus dieser Sehnsucht heraus geboren:
Der Mensch braucht ein wirkliches Zuhause in dieser Welt, ein Zuhause in Gott.

 

Schönstatt - eine Bewegung, die die Welt verändert

Pater Kentenich war im Studienheim in Schönstatt als geistlicher Erzieher tätig. Er brachte neuen "Wind" in die durch Disziplin und Strenge geprägte Einrichtung. Er führte die Jungen zu Maria.
Sie, die Mutter Jesu, ist eine wirkliche Mutter. Eine Mutter, die tröstet, hilft und versteht; eine Mutter, die erzieht.
Pater Kentenich lenkte das starke Drängen der Jungen nach Freiheit und Größe auf ein Ziel: an der Hand der Gottesmutter selbst freie, starke Persönlichkeiten zu werden.

Ein Daheim ist ein Ort, wo Menschen sich begegnen, miteinander sprechen, einander kennen lernen können. Die kleine Marienkapelle in Schönstatt wurde der Raum für die Versammlungen der jungen Studenten. Hier wurden Erfahrungen ausgetauscht, hierher brachten die Jungen ihre "Beiträge", damit Maria wirken konnte. Sie brachten das, was gelungen und das, was im Alltag daneben gegangen war.

Nicht nur im friedlichen Tal von Schönstatt, auch mitten im Krieg, im Schützengraben, im Bombenhagel hatten sie ihre Ideale vor Augen. Und sie schenkten alles, damit die kleine Marienkapelle zu einem Ort der wirksamen Tätigkeit Mariens würde, nicht nur für Deutschland, sondern für die ganze Welt.

 

Die Gnadenkapelle - das Urheiligtum

HeiligtümerHeute ist das Urheiligtum in Schönstatt Mittelpunkt einer internationalen Erneuerungsbewegung und ein weltbekannter Wallfahrtsort mit 190 originalgetreuen Nachbildungen der Ursprungskapelle in allen Erdteilen. Menschen aus der ganzen Welt wenden sich vertrauensvoll an Maria und erfahren:

  • in den Unsicherheiten des Lebens schenkt sie Geborgenheit im Herzen Gottes;
  • wer sich ihr anvertraut, dem hilft sie in der Entfaltung der eigenen Persönlichkeit und wirkt Wunder der Wandlung;
  • Maria ist auf die Hilfe derer angewiesen, die sich ihr schenken, um ihre Aufgabe auf Erden fortzusetzen: ein Reich des Friedens, der Gerechtigkeit und Liebe ganz im Geist ihres Sohnes Jesu Christi aufzubauen.

 

Die Verbundenheit mit Maria hat einen Namen: Liebesbündnis

Das Schönstattheiligtum ist ein Ort des Segens und der Gnade für die Menschen unserer Zeit. Was 1914 seinen Anfang nahm, wirkt weiter in den Menschen, die sich heute mit Maria verbünden und sich ihr anvertrauen. Im Bündnis der Liebe schenkt sich Maria ganz.
Wer immer sich und sein Leben, sein Lieben und Leiden, Beten und Arbeiten, seine Dankbarkeit und sein Vertrauen, Erfolge und Misserfolge ihr gibt, erfährt: Ich bin nicht allein.
Ich habe eine einfühlsame und starke Mutter an meiner Seite. Ihr kann ich mich ganz schenken. Sie hilft mir, mein Leben zu meistern. Sie führt mich zu Gott. Ich darf ihr helfen bei ihrer großen Aufgabe, diese Welt zu erneuern.

Maria fragt auch nach meinem Leben. Bin ich bereit, einen neuen Anfang mit ihr zu wagen?

 

Ein Gebet geht um die Welt

Mit der "kleinen Weihe", einem bekannten Mariengebet, kann jede/r das Liebesbündnis mit der Dreimal Wunderbaren Mutter, Königin und Siegerin von Schönstatt schließen. Dadurch nimmt sie/er teil an den Gnaden, die Gott durch die Gottesmutter vom Schönstattheiligtum schenkt. Gleichzeitig trägt sie/er dazu bei, dass der Gnadenstrom weiter fließen kann. Alles, was im Alltag, bei der Arbeit, in der Freizeit geschieht, jedes Gebet, jede Freude und jedes Leid hat einen tiefen Sinn, wenn es zum Beitrag wird im Liebesbündnis mit der Gottesmutter.

Liebesbündnis-Gebet:
O meine Gebieterin, o meine Mutter. Dir bringe ich mich ganz dar; und um dir meine Hingabe zu bezeigen, weihe ich dir heute meine Augen, meine Ohren, meinen Mund, mein Herz, mich selber ganz und gar. Weil ich also dir gehöre, o gute Mutter, so bewahre mich, beschütze mich als dein Gut und dein Eigentum. Amen.

 

Der Krug - Symbol für die menschlichen Beiträge und für die Wirksamkeit Mariens

In vielen Schönstattheiligtümern befinden sich ein Krug, Zettel und Stifte. Sie sind eine Einladung, das, was ich im Liebesbündnis mit der Gottesmutter tue oder erbitte aufzuschreiben und in den Krug zu geben.
Dadurch wird sehr konkret, was das Liebesbündnis ausmacht:

  • das Vertrauen auf die Wirkmacht der Gottesmutter vom Heiligtum aus;
  • die Erfahrung, alles, was ich bringe ist wichtig;
  • die Verbundenheit mit den vielen, die das gleiche tun und sich im Gebet miteinander solidarisieren.

Wie bei der Hochzeit zu Kana wird das Wunder der Wandlung geschehen. Der eigene Beitrag ist eine wichtige Gabe.
Am Bündnistag, dem 18. jeden Monats (an manchen Schönstattheiligtümern an einem Tag um den 18.), werden die Krugzettel im Rahmen der Bündnisfeier verbrannt.

 

Das Bündnisbuch - Dokument eines neuen Anfangs

Wer das Liebesbündnis geschlossen hat, ist aufgenommen in die große, internationale Schönstattfamilie. Ein Bündnisschluss kann anonym geschehen. Nur der Betreffende und die Gottesmutter wissen darum.
Auf Wunsch werden im Bündnisbuch Name und Datum derer festgehalten, die das Liebesbündnis geschlossen haben. Pater Kentenich selbst hat sich in einem dieser Bündnisbücher mit seiner Unterschrift in die große Schar derer gestellt, die auf diese schlichte Weise von ihrem Liebesbündnis Zeugnis geben.
Das Bündnisbuch dokumentiert: Menschen aller Völker und Generationen sind weltweit in ihrer Liebe zu Maria verbunden. Sie setzen sich ein für eine in Liebe erneuerte Welt.

Das Bündnisbuch liegt in der Pilgerkirche aus und wird an jedem 18. bei der Bündnisfeier zum Urheiligtum gebracht.

Wer das Liebesbündnis geschlossen hat und in das Bündnisbuch eingetragen werden möchte, kann sich an die Pilgerzentrale wenden, oder das folgende Formular verwenden: hier klicken

 

Pilgerzentrale Schönstatt
Am Marienberg 1
56179 Vallendar

Tel: 0261 - 96 26 4-0
Fax: 0261 - 96 26 4-19

E-Mail: kontakt@schoenstatt-info.de

 

Aktuelles aus unserem Blog:

Termine und Hinweise: